Psychosoziale Beratung und Kontaktmöglichkeiten für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*Personen (LSBT*) im Ruhrgebiet und am Niederrhein sowie in Mülheim an der Ruhr und Gelsenkirchen für Menschen mit Fragen zu HIV: vertraulich – kompetent – kostenlos

Unser Team besteht aus qualifizierten haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen und Spezialkenntnissen. Alle sind vertraut mit den besonderen Lebenssituationen von LSBT* sowie Menschen mit HIV / STIs.

Psychosoziale Beratung und Kontaktmöglichkeiten für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*Personen (LSBT*) im Ruhrgebiet und am Niederrhein sowie in Mülheim an der Ruhr und Gelsenkirchen für Menschen mit Fragen zu HIV: vertraulich – kompetent – kostenlos

Unser Team besteht aus qualifizierten haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen und Spezialkenntnissen. Alle sind vertraut mit den besonderen Lebenssituationen von LSBT* sowie Menschen mit HIV / STIs.

SchLAu- Ruhr

Mit dem Projekt SchLAu (Schwul-Lesbische (Schul-)Aufklärung) treten wir Vorurteilen gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*Personen konstruktiv und engagiert entgegen. Wir setzten uns ein für ein besseres gesellschaftliches Klima!
Die Angst vor Diskriminierung, Mobbing oder den negativen Reaktionen der anderen trägt auch heute noch dazu bei, dass viele LSBT* Jugendliche ihre sexuelle Orientierung oder geschlechtliche Identität verbergen, sich aus Angst vor Entdeckung zurückziehen und isolieren. Nicht selten ist hierdurch eine erfolgreiche Schullaufbahn erheblich gefährdet. Aber nicht nur junge Lesben und Schwule sind von dem Klima der Ausgrenzung beeinträchtigt. Hierunter leiden im Endeffekt alle Jugendlichen.

Realistische Aufklärung über Homosexualität und Trans*, Ausgrenzung und Diskriminierung sind unsere Methoden; Abbau von Vorurteilen ist das Ziel von SchLAu.

Wir bieten den Dialog

Bei den Veranstaltungen erhalten die Teilnehmenden ein authentisches Bild von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Trans*Menschen. In der persönlichen Begegnung mit jungen LSBT* werden Klischees und Ängste offen thematisiert und hinterfragt. Aus negativen Vorurteilen werden somit realistische Urteile. So leistet SchLAu einen grundlegenden Beitrag zu nachhaltiger Antidiskriminierung.

Gegen Dummheit ist SchLAu gewachsen! Meld Dich bei uns! Gern kommen wir auch in Ihre Schule / Deine Klasse oder Jugendgruppe

SchLAu-Ruhr
Friedrichstraße 20
45468 Mülheim an der Ruhr
Tel. 0208- 4125921

Ansprechpartner
Torsten Schrodt und Sascha Haag

Team

Leon Urselmann (16 Jahre, Herne)

Name: Leon Urselmann Geb.: 04.03.2001 Alter: 16 Wohnort: 44628 Herne "Beruf": Schüler Bei Schlau-Ruhr seit: April 2017

„Beruf“: Schüler
Bei SchLAu-Ruhr seit: April 2017

 


Daniel R.
(19 Jahre, Neukirchen-Vluyn)

Beruf: Chemisch-technischer Assistent
Bei SchLAu-Ruhr seit: Feburar 2017
Homosexuality is NOT a choice. Homophobia is!

 


Caroline Kries
(19 Jahre, Essen)

„Beruf“: Musik- und Mathematikstudentin
Bei SchLAu-Ruhr seit: 2015
Respekt durch Achtung schaffen; gegen Unwissenheit und für Akzeptanz

 

Sandra Neubauer (29 Jahre, Mülheim an der Ruhr)

Beruf: Schilder- und Lichtreklamehersteller Meisterin (Werbetechnik Meisterin)
bei SCHLAu-Ruhr seit: 2008
The one real voyage of discovery consists not in seeking new landscapes, but in having new eyes!

Sensibilisierung, Weiterbildung & Fachberatung

Für Multiplikatoren und Fachkräfte (Einzelpersonen und Teams) aus den Bereichen Erziehung, Bildung und Soziales bieten wir Weiterbildungen und Fachberatungen an.

Themenbereiche sind hierbei, je nach Ihrem Interesse oder Bedarf sexuelle Identitäten / Orientierung (Homo- / Heterosexualität) oder soziale Geschlechter (Genderfragen).

Informieren Sie sich auch auf der Seite der NRW- Fachberatung „gerne anders!“

Sie können uns unterstützen!

Wir freuen uns über ehrenamtliche Unterstützung unserer Teams! Für Material, Fahrtkosten oder zur konkreten Unterstützung von Ratsuchenden sind wir auf Spenden angewiesen. Spendenkonto: IBAN DE21 3506 0386 8101 8802 00

 

Lebenslust ist ein Projekt des:
Gefördert durch: